Dienstag, 23. August 2011

Service "Wernerin" (2)

Ein Teller hat einen Spiegel, das meint die Fläche, und eine Fahne, also einen Rand, der entweder fließend an den Spigel grenzt oder deutlich davon abgesetzt ist. Service "Wernerin" wird einen kleinen verdickten Rand haben. Das sorgt zum Einen für mehr Bruch- und Stoßfestigkeit des Geschirrs im täglichen Gebrauch und ist zum Anderen ein optisch markanter Punkt der ansonsten schlichten Formen.
Der Boden der Teller hat zwei Standringe; der Innere stützt den Spiegel ab, damit sich dieser beim Brennen nicht absenkt. Und in den Spiegel ziehe ich beim Abdrehen locker flockig von innen nach außen eine Spirale, die ein wenig an eine Nautilus- Schnecke erinnern soll.

1 Kommentar: